Warum 16:9 gleich 18:9 ist

7. Mai 2018 2 min read No Comments

Warum 16:9 gleich 18:9 ist

7. Mai 2018 2 min read No Comments

Momentan teste ich das Nokia 8 Sirocco (Rechts), der Formaktor 16:9 ist, da ich bisher das Galaxy S9 (Links) genutzt habe, etwas ungewohnt. Warum beide Formfaktoren gleich sind, erkläre ich hier.

16:9 – Kompakt, perfekt für kleine Hände:

Der 16:9 Formfaktor war bis Ende 2016 der Standard für alle Smartphone-Hersteller. Egal ob Apple, Samsung, Huawei oder Nokia (damals noch mit Windows als OS), jedes neue Smartphone kam im 16:9 Displayformat. 

Ich persönlich finde das 16:9 Format etwas altbacken, aber auch nur, weil ich seit Anfang 2017 mit entweder einem oder beiden Daily Driver 18:9 nutze. Seit einiger Zeit, insbesondere, seit ich das Nokia 8 Sirocco nutze, fällt mir aber auf, dass sich trotz längerem Displayformat bei 18:9 Inhaltlich nicht viel geändert hat.

18:9 – Lang, dünn & perfekt für große Hände:

Das Samsung Galaxy S9 nutzt das 18:9 Displayformat, den es von seinem Vorgänger, dem Galaxy S8 geerbt hat. Obwohl ich ein Mensch mit kleinen Händen, großem Herz und Bauch bin, habe ich trotzdem fast keine Probleme mit dem „neuen“ Formfaktor.

18:9 hat schon seine Daseinsberechtigung, aber wer jetzt denkt, auf einem 18:9 Display werden mehr Inhalte angezeigt, der wird enttäuscht. Man sieht es schon auf dem Coverbild in meinem Beitrag, ich habe BITS & LIFE über den Chrome-Browser auf meinem 16:9 Bildschirm vom Nokia 8 Sirocco neben dem mit 18:9 anzeigenden Galaxy S9 geöffnet.

Und die Überraschung:

Fast identische Bildausschnitte. Trotz längerem Bildschirm beim Galaxy S9. Auch das iPhone X nutzt den 18:9 Formfaktor, allerdings ist hier, dank der Notch, weniger Inhalt als auf dem 16:9 Display des Nokia 8 Sirocco zu erkennen.

Hauptsächlich als Marketing-Gag, meiner Meinung nach, wird das 18:9 Format gehyped, aber ein Mehrwert hätte auch schon im 16:9 Format mit weniger Displayrändern erzielt werden können. Der Grund, warum man auf 18:9 nicht mehr zu sehen bekommt als auf einem 16:9 Display ist, gerade bei Android, der Display- und Gerätevielfalt geschuldet. Entwickler müssen Ihre Apps anpassen. Die meisten aber ziehen die bereits in 16:9 programmierte App nur „in die Länge“.

Bild: © BITS & LIFE

No Comments

Leave a Reply

×