Reading Time: 3 minutes

Eigentlich wollte ich mir das iPhone X nicht kaufen, da der Preis einfach übertrieben war. Warum ich es dann doch gekauft habe lest Ihr hier.

Das iPhone 8 war bisher mein Favorit. Es war klein, mit einem 4,7 Zoll Display und der aktuellsten Hardware von Apple ausgestattet.

Da ich bisher immer sehr vom Samsung Galaxy S8 und dem 18:9 Seitenverhältnis angetan war, dachte ich mir, wenn ich das iPhone X zu einem günstigen Preis bekomme, gebe ich dem iPhone X halt mal eine Chance.

Dank meinem Mobilfunkanbieter Smartmobil habe ich das iPhone nun für 1099,00 €, also nur 99 € über meiner Schmerzgrenze erhalten.

Versteht mich nicht falsch, ich bin nach wie vor kein Fan von Apples Preispolitik, aber von der Technik und der einfachen Handhabung schon.

Die Handhabung

Mit dem iPhone X hat sich die Handhabung allerdings auf Gesten, statt auf Knöpfe verlagert. Das musste ich mir auch erst angewöhnen. Allerdings habe ich das schon nach wenigen Stunden wie aus dem FF beherrscht. FaceID, das System, das ich am Anfang etwas Skeptisch betrachtet habe, funktioniert wie eine Rolex. Bei jedem Entsperrvorgang macht FaceID genau was sie soll.

Das Display

Im iPhone X steckt ein 5,8 Zoll OLED-Display, aus dem Hause der Konkurrenz, also Samsung. Die Farben sind kräftig, der Schwarzwert OLED-Typisch ein Traum und auch der Weißwert, der, wie die gesamte Farbgebung, mit dem Truetone-Feature beeinflusst wird, ist genial.

Speicher, Leistung und Akku

Mein iPhone X kommt mit 64GB Speicherplatz, 3GB RAM und dem aktuellsten Apple A11 Bionic Prozessor daher. Damit arbeitet im iPhone X der selbe Prozessor wie im fast nur halb so teueren iPhone 8 und iPhone 8 Plus. Der Akku hält bei mir bei hoher Nutzung Eineinhalb Tage und ist dank Wireless Charging auch ohne Kabel schnell aufgeladen.

Die Kamera

Die Kamera des iPhone X ist die selbe wie im iPhone 8 Plus, nur eben Vertikal anstatt Horizontal. Nachts macht die Dualkamera mäßige Aufnahmen, ist aber immer noch unter den Top 5 der Smartphone-Kameras. Features wie den Portrait-Modus oder auch in iMessage verbaute Animoji nutze ich fast nie. Deswegen kann ich dazu nichts sagen.

Tagsüber kommt die Kamera aus sich heraus und schießt gestochen scharfe Bilder, leider kann man in der Kamera-App noch immer keinen manuellen Modus finden oder die Option Fotos im RAW-Format zu schießen.

Das Design

Das Design des iPhone X ist wie beim Galaxy S8 oder S9 ein Sandwich aus Glas, mit Metall dazwischen. Gut, beim iPhone X ist es glänzendes Edelstahl. In der Space Grey Variante von mir habe ich nach 2 Wochen Intensivnutzung noch keine Kratzer, allerdings nutze ich das 1099€ Smartphone auch ausschließlich mit Hülle.

Mein Fazit

Dass es billiger geht, zeigt Samsung mit dem aktuellen Samsung Galaxy S9 und S9+. Wer also weniger Geld als Apples 1149€ über hat, ist auch mit dem Galaxy S9 gut bedient, wenn auch ohne den langlebigen Update-Support und iOS. Das iPhone X zeigt uns aber einen Blick in die Zukunft, wie es mit unseren Smartphones einmal aussehen kann, komplett auf Gesten und Voice-Commands getrimmt, natürlich und vor allem einfach. Ich für meinen Teil verliebe mich gerade in dieses wunderschöne Smartphone, auch wenn es eine teuere Liebe ist und in spätestens 2 Jahren auch schon wieder eine neue Liebe um meine Gunst buhlen wird.

Bild: © BITS & LIFE
Affiliate:

Einige, von mir freiwillig verlinkte Produktalternativen beinhalten Affiliate-Links durch welche ich prozentual am Warenwert beteiligt werde, für Sie als Käufer entstehen hierbei keinerlei Mehrkosten.

Dennoch beinhalten alle Posts meine offene und ehrliche Meinung und ich nehme grundsätzlich nur Kooperations-Angebote an, welche in meinen Augen zu mir und meinem Blog passen.