Nokia 8 Sirocco – Was ein Backstein

Nokia 8 Sirocco – Was ein Backstein

Reading Time: 3 minutes

Das Nokia 8 Sirocco wurde im Februar vorgestellt und ist nun seit ein paar Wochen verfügbar. Ich habe mir das Smartphone gekauft und erzähle euch nun, was ich davon halte.

Vorwort:

Das erste mal, dass ich in einem Beitrag ein Vorwort nutzen muss… ABER: Vorab ist mir eines aufgefallen, negativ, wohlgemerkt. Das Nokia 8 Sirocco kam bei mir mit Android 8.0 und dem Sicherheitsupdate von Februar 2018. Nach ca. 1,5 Wochen aber hat sich das Update auf Android Oreo 8.1 mit dem aktuellen Sicherheitsupdate blicken lassen.

Packungsinhalt:

In der Packung des Nokia 8 Sirocco liegt das gewöhnliche Klopapier in Form von Bedienungsanleitung, Garantieinfos und mehr bei. Erstmals habe ich bei Nokia eine Schutzhülle aus durchsichtigen Hartplastik gefunden. Neben dem Fastcharging Netzstecker und einem sehr – und ich meine wirklich SEHR – robusten USB Typ A auf USB Typ C Ladekabel gibt es so nur noch InEar Kopfhörer, die ich standardmäßig nicht nutze. Auch ein USB Typ C auf 3,5mm Klinkenadapter ist im Packungsinhalt, da das Nokia 8 Sirocco keine Audiobuchse mehr hat.

Verarbeitung:

Die Verarbeitung des Nokia 8 Sirocco ist durchweg perfektmit einem kleinen, ich würde sagen „Sicherheitsfeature“: Der Simkartenslot, der lediglich eine NanoSIM fassen kann, ist derart fest verschlossen, dass man schon fast einen Hammer zum Öffnen des selbigen benötigt.

Die Lautstärke tasten und der Power-Button sowie Fingerabdrucksensor sind gut und solide verarbeitet, ohne jegliches Spiel.

Spaltmaße, jaauch Smartphones haben so etwas, nicht nur der VW Polo der Verwandtschaft, sind ordentlich und gleich groß. Etwas, das ich bei Samsungs Galaxy S9 wirklich vermisse.

Der Full HD P-AMOLED Bildschirm von LG hat eine schöne Farbgebung, extrem gute Blinkwinkelstabilität und auch unter direkter Sonneneinstrahlung kann man noch sehr gut vom Display ablesen.

Nach IP67 wurde das Gehäuse von Nokia ebenfalls verschlossen, so kann weder Regen noch Staub dem Gerät etwas anhaben. Allerdings muss man dafür auf einen Kopfhöreranschluss verzichten.

Software:

Das Nokia 8 Sirocco ist eines von Nokias Android One Geräten. Es wird also mit purem Android ausgeliefert und erhält garantiert über 2 Jahre Updates und die kommende Android P- Version.

Zu den Vorteilen von Stock Android trägt aber auch der Snapdragon 835, der letztjährige Top-SOC Prozessor von Qualcomm bei, sowie 6GB Arbeitsspeicher. Der interne Speicher des Nokia 8 Sirocco umfasst 128 GB und kann nicht per MicroSD-Karte erweitert werden.

Kamera:

Im Nokia 8 Sirocco gibt es insgesamt 3 Kameras. 2 davon auf der Rückseite des Gerätes und eine auf der Vorderseite, für Selfies.

Die Dualkamera auf der Rückseite umfasst eine 12MP und eine 13MP Kamera, die von Zeiss angeliefert und oder getuned wurde. Beide Linsen sind Farbsensoren, nicht also wie beim Nokia 8 noch eine Farb- und eine Monochromlinse.

Auf der Vorderseite verbaut Nokia im Sirocco einen 5MP Sensor, der, wie ich finde, es locker mit dem 8MP Sensor aus dem Galaxy S9 aufnehmen kann.

Die Fotos, egal aus welcher der 3 Kameras, sind gestochen scharf, haben eine neutrale Farbgebung und wie die Kameras in meinem „at Night“ Test abschneiden, kommt demnächst auf meinem Fotoblog.

Fazit:

Das Nokia 8 Sirocco ist das perfekte Gegenstück für Nutzer die von einem iPhone 8 zu Android wechseln wollen. Warum? Weil 5,5 Zoll P-AMOLED Display und kleinere Ränder als beim iPhone 8. Außerdem gibt es Stock-Android und eben erwähnte Garantie für 2 Jahre Systemupdates.

Die Verarbeitung kommt, wie bei den anderen hochpreisigen Nokia-Smartphones, dem Nokia 3310 aus meiner Kindheit gleich. Deswegen nenne ich mein Nokia 8 Sirocco auch gerne den Ziegelstein aus Glas.

Klar mag das 16:9 Format im Zeitalter von 18:9 Smartphones etwas altbacken aussehen und ich musste mich auch erst wieder daran gewöhnen. Aber der Luxus, bei der Bedienung nicht umgreifen zu müssen, weil die kleinen Dicken Finger irgendetwas nicht erreichen können, ist dann doch schon ganz schön.

Bild: © BITS & LIFE
Affiliate:

Einige, von mir freiwillig verlinkte Produktalternativen beinhalten Affiliate-Links durch welche ich prozentual am Warenwert beteiligt werde, für Sie als Käufer entstehen hierbei keinerlei Mehrkosten.

Dennoch beinhalten alle Posts meine offene und ehrliche Meinung und ich nehme grundsätzlich nur Kooperations-Angebote an, welche in meinen Augen zu mir und meinem Blog passen.

COMMENTS

WORDPRESS: 2
  • comment-avatar
    Thomas 2 Wochen

    Und gefällt es dir denn nun gut oder nicht? So ganz kommt es noch nicht raus. Was ist negativ daran, dass ein Update auf 8.1 nach 1,5 Wochen kam?

    • comment-avatar

      Mir gefällt wie es verarbeitet ist. Auch dass es Stock-Android an Bord hat, was mir nicht so gefällt ist 16:9, ich finde das Display nachdem ich über ein Jahr 18:9 bzw 18,5:9 genutzt habe doch etwas „klein“.

      Das Vorwort gilt eigentlich nur zur Info, negativ war allerdings, dass sich mehrere Nutzer beschwert haben dass man das Nokia 8 Sirocco erst Wochen nach dem Kauf updaten konnte, während andere schon bei der Einrichtung ein Update erhalten haben. Hier hätte Nokia ruhig etwas transparenter Informieren können 🙂