Meine Samsung Gear S3 Classic hat nach einigen rauen Jahren ausgedient. Eine neue Uhr musste her, deshalb habe ich mir die Withings Move ECG gekauft.

Die Features

Die Uhr ist keine Smartwatch wie im herkömmlichen Sinn, denn die Withings Move ECG benachrichtig nicht, wie z.B. eine Apple Watch oder eine Samsung Galaxy Watch.

Damit die Uhr aber dennoch mit dem Handy kommunizieren kann, hat Withings der analogen Uhr Bluetooth LE spendiert. Damit werden Schritte, Höhen-, Aktivitäts- und EKG-Daten an die HealthMate App übertragen. Denn trotz ihrer Analogen Bauweise, hat die Uhr mehr als die Zeit drauf.

Für Menschen, die gerne im nassen Sport machen, also Schwimmen zum Beispiel, ist die Uhr auf 50M wasserdicht und kann sogar die Bahnen zählen.

Möchte man das mitgelieferte Silikonarmband nicht nutzen, weil man mehr der Businesstyp ist, oder einfach keine Silikonarmbänder mag, kann man der Withings Move ECG jedes beliebige Armband mit 18mm Breite anziehen.

Verarbeitungsqualität

Da die Withings Move ECG keine 150€ kostet und dennoch viele nützliche Features bereithält, muss man sich damit abfinden, dass die Uhr nicht aus den besten Materialien gebaut wird. So hat man kein Glas auf der Vorderseite, sondern nur Plastik, das gesamte Gehäuse besteht bei der Withings Move ECG aus Plastik. 

Für die EKG-Funktion hat Withings allerdings einen Ring aus Edelstahl um das Plastikfenster gelegt, sowie die UNterseite komplett mit Edelstahl verbaut.

Batterielaufzeit

Bei der Batterielaufzeit kommen die fehlenden Smartwatch-Features zur Geltung: Die Uhr schafft laut Herstellerangaben mit einer Knopfzellen-Batterie bis zu einem Jahr ohne Austausch. Hier allerdings schon der Nachteil: Die Uhr ist wasserdicht, man sollte die Batterie deshalb nicht selbst wechseln, sondern zum Uhrmacher bringen, damit die Uhr beim nächsten Schwimmtraining nicht absäuft.

HealthMate App

Damit man an die Daten der Withings Move ECG kommt, benötigt man die HealthMate App, die man von Nokia kennt, da Withings von Nokia aufgekauft wurde. In der App hat man die Übersicht über seine Schritte, Schlafauswertung, erklummenen Stockwerke, geschwommenen Runden und über die EKG-Aufzeichnungen.

Die Uhr trennt über Nacht die Verbindung zur App, was bei mir in den ersten Nutzungstagen etwas zur Verwirrung geführt hat, aber, sobald man sich aus dem Bett gehievt hat, verbindet sich die Move ECG wieder mit dem Smartphone und Synchronisiert die Schlafdaten der vergangenen Nacht.

Die HealthMate App ist für Android und iOS verfügbar. Bei Android muss man sämtliche Akkuspar-Optionen im System für die HealthMate App deaktivieren, sowie eine permanente Benachrichtigung erlauben, sonst hat man Synchronisierungsprobleme.

Mein Fazit

Die Withings Move ECG ist eine analoge Uhr mit vielen nützlichen Features. Sie überwacht zwar nicht meinen Puls, misst dafür aber bei Bedarf ein EKG ab. Sie ist leicht und trotz Plastikfenster robust, aber Kratzerempfindlich.

Für mich ist der Wegfall der konstanten Benachrichtugungen am Handgelenk wie Urlaub und noch vermisse ich meine Samsung Gear S3 Classic nicht. Solange ich also mein Note 10 und kein iPhone mit Apple Watch habe, bleibe ich bei der Withings Move ECG.

Spannend wird es für mich sein, zu sehen, wie viele der vom Hersteller versprochenen 12 Monate meine Knopfzellenbatterie wirklich durchhält.

Bild: © BITS & LIFE